ZeckLab
Der Artikel  „Die Zecken kommen näher“ aus der HAZ Nr.127 vom 04.Juni 2013 ist in vielen Punkten sachlich  falsch dargestellt.  Die Zeckenart Dermacentor reticulatus (Auwaldzecke) ist in Deutschland keine neu entdeckte Zeckenart. Sie wurde  bereits in früherer Zeit u. a. von Haller (1882), Vogel (1924) und Schulze (1929) in wissenschaftlichen Arbeiten  beschrieben. Auch in neuerer Zeit haben sich doch einige Arbeitsgruppen mit dieser Zeckenart befasst. Dies waren  z.B. Liebisch & Rahman (1976) Bauch (1990), Liebisch & Liebisch (2005), Menn (2006), Dautel (2006), Heile (2006)  und viele andere. In einigen Arbeiten konnte schon gezeigt werden, dass die Zeckenart Dermacentor reticulatus auch  in Niedersachsen vorkommt. In ihren Verbreitungsgebieten kommt sie gemeinsam mit der Zeckenart Ixodes ricinus  (Holzbock) vor. Der gemeine Holzbock ist als Überträger von FSME, Borrelien und von Anaplasma phagozytophilum  bekannt. Die Auwaldzecke saugt für gewöhnlich nicht am Menschen. Wirte für die Larvenstadien sind Kleinsäuger wie z.B.  Mäuse. Die erwachsenen Stadien sind an den Tierarten Hund, Pferd, Fuchs, Rehwild, Dammwild und Wildschwein zu  finden.  
zurück